Videos

Loading...

Sonntag, 25. Mai 2008

Es fing bescheiden an und endete grandios


Nach zwei Wochen Pause war es wieder so weit, wir hatten unser zweites Rennen am Nürburgring im Rahmen des 24h Rennens, was immerhin über 200.000 Besucher in die Eifel gelockt hatte.

Am Donnerstag morgen ging es los mit unserem freien Training, das Wetter war leider nicht so toll, es tröpfelte immer wieder, aber richtig geregnet hat es auch nicht. Wir gingen mit unserem Grund Setup in das freie Training, es lief am Anfang auch echt super.
Wir waren die ersten 20 Minuten immer unter dem top 5 dabei, gegen Ende hin fiel ich dann auf Position 10 zurück. Dies lag aber auch daran dass unsere Reifen stark abgebaut haben, und die anderen Teams hatten ja noch zwei weitere Reifen von Oschersleben die sie fahren konnten, die hab ich mir aber leider in Oschersleben durch meinen Unfall im ersten Rennen kaputt gemacht.

Nach dem Training setzte ich mich noch mit meinem Ingenieur und meinem Mechaniker zusammen und überlegten was wir am Setup ändern könnten.

Ab jetzt begann die große Warterei, weil wir hatten unsere Qualifyings erst am Freitag um 18 Uhr. In der Zeit schaute ich mir viele Rahmenrennen an.

Endlich war es wieder soweit, es war Freitag Abend und ich ging mit großen Erwartungen ins Qualifying und war mir eigentlich sicher, dass ich es unter den ersten 5 schaffen könnte.
Leider lief es bei mir nicht so gut, da das Setup mit den neuen Reifen nicht so funktionierte wie mit den Alten und ich mich dadurch in der 6 Runde ins Kiesbett drehte. Ich konnte zwar weiter fahren, aber ich habe mir leider ein Aerodynamic-Teil abgefahren und somit war mein Auto unfahrbar. Im ersten Qualifying landete ich auf Position 19.
Ich gab im 2. Qualifying mein Bestes, aber durch das abgefahrene Teil am Auto hatte ich keine großen Chance eine gute Zeit rauszufahren und endete auf Position 18.

Nach dem Qualifying lasen wir die Daten aus und ich sagte meinen Ingenieur genau, wie ich das Auto gerne haben möchte, um beim Samstagsrennen weit nach vorne fahren zu können und somit besprachen wir bis um 10 Uhr in der Nacht, was wir am Auto ändern könnten.

Ich ging dann auch ins Bett, damit ich zum Rennen fit bin. Als ich in der Früh wieder ins Zelt kam hab ich erfahren, das meine Mechaniker eine Lösung gefunden haben. Sie haben echt hart bis um 4 Uhr in der Früh gearbeitet. Echt ein fettes Lob an meine Mechaniker und an das ganze Team.

Am Samstag morgen um 8 Uhr hatten wir dann unser erstes Rennen, war diesmal aber echt leicht aufgeregt, weil ich nicht wusste wie sich das Auto jetzt verhalten wird.

Gleich nach dem Start konnte ich in der ersten Kurve einige Plätze gut machen, aber in der zweiten Ecke fuhr mir einer aufs Hinterrad und Heckflügel und dadurch verlor ich wieder an Positionen, aber zum Glück konnte ich weiter fahren.

Mein Auto lag echt gut und ich schnappte mir einen nach dem andern bis ich schließlich auf Position 10 lag, aber dann war die Lücke nach vorne zu groß und die konnte ich leider nicht mir zu fahren, so beendete ich mein Rennen auf Pos 10. Muss meine Jungs echt loben Sie haben das Setup in dieser Nacht fast Top getroffen.

Nach dem Rennen reparierten mir das Auto wieder, der Heckspoiler war durch den Crash in der ersten Runde in Mitleidenschaft gezogen.

Für das zweite Rennen korrigierten wir noch leicht das Setup des Autos, wir hatten aber richtig Stress im Team, weil das Auto musste in einer Stunde wieder Tip Top da stehen.

Um 11 Uhr gingen wir dann in unser zweites Rennen, den Start hab ich leider ein wenig vermiest, konnte aber am Ende doch zwei Plätze in der ersten Kurve gut machen.

Diesmal lag mein Auto echt Top, ich war den anderen um einiges überlegen, ich spielte regelrecht mit ihnen, manche Fahrer überholte ich sogar gleich außen. Gleich nach der 5. Runde lag ich auf Position 11, musste dann noch eine kleine Lücke füllen, aber das war auch kein Problem und ich ging Runde für Runde an den nächsten vier Autos vorbei.
In der letzten Runde lag ich dann auf Position 7, aber zwei Fahrer vor mir wurden sich nicht ganz einig und flogen beide ab, und somit beendete ich als lachender Dritter das Rennen auf Position 5. Ich bin echt ausgeflippt vor Freude in meinem Auto weil von 18 auf 5 ist echt ne geile Nummer und hat hammer Spaß gemacht.

Somit nahm das Wochende doch noch ein gutes Ende und endlich hatten wir ein richtig gutes Grund Setup für das Auto gefunden. Wenn wir in Assen noch ein gutes Qualifying hinlegen, dann ist dort alles möglich.

Bis bald euer Dennis

Samstag, 24. Mai 2008








photos by Maggy Parries http://www.automobilsport.com/ more photos from the races will follow

Dennis Vollmair: Nürburgring Rennen 2 Resultat

36. ADAC- Zurich 24h-Rennen
22.- 25. Mai 2008 Nürburgring, Länge: 4638 m.
ADAC Formel Masters



1 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 11 20:16.245 151.010 1:49.375 3 Burkard Maring (GER) 152.656

2 17 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 11 20:19.331 03.086 150.628 1:49.914 3 Kevin Magnussen (DEN) 03.086 151.908

3 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 11 20:27.076 10.831 149.677 1:49.623 5 Philip Wulbusch (GER) 07.745 152.311

4 19 URD Motorsport Formel ADAC 11 20:29.929 13.684 149.330 1:50.259 6 Armando Parente (POR) 02.853 151.433

5 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 11 20:31.110 14.865 149.186 1:49.872 9 Dennis Vollmair (GER) 01.181 151.966

6 18 URD Motorsport Formel ADAC 11 20:32.801 16.556 148.982 1:50.377 5 Nico Marvin Monien (GER) 01.691 151.271

7 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 11 20:34.626 18.381 148.761 1:50.599 6 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V. 01.825 150.967

8 27 GU-Racing International Formel ADAC 11 20:34.861 18.616 148.733 1:50.427 4 Johann Ledermair (AUT) 00.235 151.202

9 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 11 20:41.395 25.150 147.950 1:51.094 6 Markus Pommer (GER) 06.534 150.294

10 20 Formel ADAC 11 20:42.467 26.222 147.823 1:50.487 10 Maximilian Mayer (GER) 01.072 151.120

11 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 11 20:46.714 30.469 147.319 1:50.489 6 Ferdinand Stuck (AUT) 04.247 151.117

12 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 11 20:47.392 31.147 147.239 1:50.229 5 Richard Cvörnjek (AUT) 00.678 151.474

13 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 11 20:48.283 32.038 147.134 1:50.918 6 Otto Birznieks (LET) 00.891 150.533

14 25 Formel ADAC 11 20:52.890 36.645 146.593 1:50.642 5 Ashwin Sundar (IND) 04.607 150.908

15 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 11 21:04.888 48.643 145.202 1:50.847 4 Michael Zettl (GER) 11.998 150.629

16 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 11 21:33.161 1:16.916 142.028 1:54.175 6 Danny Reininger (GER) 28.273 146.239

17 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 11 21:48.981 1:32.736 140.311 1:50.987 6 Kevin Friesacher (AUT) 15.820 150.439

18 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 11 21:59.087 1:42.842 139.236 1:52.514 4 Emma Kimiläinen (FIN) 10.106 148.398

19 21 Formel ADAC 10 18:37.106 1 lap 149.465 1:50.337 5 Sascha Steinhardt (GER) 1 lap 151.325

20 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 10 18:37.338 1 lap 149.434 1:49.941 7 Daniel Abt (GER) 00.232 151.871

NOT CLASSIFIED
4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 7 13:43.157 4 laps 141.987 1:50.419 6 Willi Steindl (AUT) 151.213

23 Neuhauser Racing Formel ADAC 0 00.000 11 laps 0.000 00.000 Klaus Bachler (AUT) 0.000

Schnellste Runde: 8 Maring Burkard 1:49.375 =152.656 km/h
Gestartet : 22 Gewertet : 20 nicht gewertet : 2
WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath,
Photos auf www.automobilsport.com unter PHOTOS- ADAC FORMEL MASTERS

Dennis Vollmair - Nuerburgring Rennen1

36. ADAC- Zurich 24h-Rennen
22.- 25. Mai 2008 Nürburgring, Länge: 4638 m.


1 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 11 20:13.588 151.340 1:48.912 5 Burkard Maring (GER) 153.305

2 17 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 11 20:15.086 01.498 151.154 1:48.887 9 Kevin Magnussen (DEN) 01.498 153.341

3 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 11 20:19.810 06.222 150.568 1:49.114 6 Klaus Bachler (AUT) 04.724 153.022

4 19 URD Motorsport Formel ADAC 11 20:26.869 13.281 149.702 1:49.436 8 Armando Parente (POR) 07.059 152.571

5 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 11 20:30.876 17.288 149.215 1:49.712 9 Markus Pommer (GER) 04.007 152.188

6 18 URD Motorsport Formel ADAC 11 20:31.120 17.532 149.185 1:49.926 8 Nico Marvin Monien (GER) 00.244 151.891

7 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 11 20:32.336 18.748 149.038 1:50.323 9 Kevin Friesacher (AUT) 01.216 151.345

8 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 11 20:37.861 24.273 148.373 1:50.146 7 Emma Kimiläinen (FIN) 05.525 151.588

9 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 11 20:46.882 33.294 147.299 1:50.072 4 Daniel Abt (GER) 09.021 151.690

10 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 11 20:50.712 37.124 146.848 1:49.767 10 Dennis Vollmair (GER) 03.830 152.111

11 27 GU-Racing International Formel ADAC 11 20:57.201 43.613 146.090 1:50.514 10 Johann Ledermair (AUT) 06.489 151.083

12 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 11 21:13.567 59.979 144.213 1:50.354 9 Ferdinand Stuck (AUT) 16.366 151.302

13 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 11 21:19.791 1:06.203 143.512 1:51.215 10 Michael Zettl (GER) 06.224 150.131

14 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 11 22:04.816 1:51.228 138.634 1:53.974 5 Danny Reininger (GER) 45.025 146.497


NOT CLASSIFIED

4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 7 14:06.526 4 laps 138.067 1:54.586 4 Willi Steindl (AUT) 145.714

12 Brückner Motorsport Formel ADAC 2 6:23.750 9 laps 87.019 00.000 Otto Birznieks (LET) 0.000

21 Formel ADAC 1 2:02.363 10 laps 136.453 00.000 Sascha Steinhardt (GER) 0.000

3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 1 2:04.335 10 laps 134.289 00.000 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V. 0.000

22 Neuhauser Racing Formel ADAC 1 2:04.899 10 laps 133.682 00.000 Richard Cvörnjek (AUT) 0.000

20 Formel ADAC 1 2:33.872 10 laps 108.511 00.000 Maximilian Mayer (GER) 0.000

25 Formel ADAC 1 2:56.068 10 laps 94.832 00.000 Ashwin Sundar (IND) 0.000

5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 0 00.000 11 laps 0.000 00.000 Philip Wulbusch (GER) 0.000

Schnellste Runde: 17 Magnussen Kevin 1:48.887 =153.341 km/h

Gestartet : 22 Gewertet : 14 nicht gewertet : 8

WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath
Photos auf www.automobilsport.com

Dennis Vollmair -Nürburgring - Qualifying 2 Resultat

36. ADAC- Zurich 24h-Rennen 22.- 25. Mai 2008
Nürburgring, Länge: 4638 m.
ADAC Formel Masters

1 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 8 1:48.291 154.185 Burkard Maring (GER)

2 17 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 9 1:48.581 00.290 153.773 Kevin Magnussen (DEN)

3 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 9 1:48.685 00.394 153.626 Klaus Bachler (AUT)

4 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 8 1:48.931 00.640 153.279 Willi Steindl (AUT)

5 19 URD Motorsport Formel ADAC 8 1:48.951 00.660 153.251 Armando Parente (POR)

6 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 8 1:49.156 00.865 152.963 Kevin Friesacher (AUT)

7 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 8 1:49.160 00.869 152.957 Philip Wulbusch (GER)

8 21 Formel ADAC 4 1:49.196 00.905 152.907 Sascha Steinhardt (GER)

9 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 9 1:49.527 01.236 152.445 Richard Cvörnjek (AUT)

10 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 9 1:49.543 01.252 152.422 Daniel Abt (GER)

11 27 GU-Racing International Formel ADAC 6 1:49.583 01.292 152.367 Johann Ledermair (AUT)
12 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 9 1:49.695 01.404 152.211 Emma Kimiläinen (FIN)

13 18 URD Motorsport Formel ADAC 8 1:49.787 01.496 152.084 Nico Marvin Monien (GER)

14 25 Formel ADAC 8 1:49.845 01.554 152.003 Ashwin Sundar (IND)

15 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 9 1:49.900 01.609 151.927 Otto Birznieks (LET)

16 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 9 1:49.919 01.628 151.901 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V.

17 20 Formel ADAC 9 1:50.400 02.109 151.239 Maximilian Mayer (GER)

18 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 7 1:50.931 02.640 150.515 Dennis Vollmair (GER)

19 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 9 1:50.982 02.691 150.446 Michael Zettl (GER)

20 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 9 1:51.090 02.799 150.300 Ferdinand Stuck (AUT)

21 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 9 1:53.999 05.708 146.464 Danny Reininger (GER)

Mindestrunden : 2


WIGE PERFORMANCE GmbH
Photos auf www.automobilsport.com unter PHOTOS

Adac Formel Masters Nürburgring - Qualifying 1 Resultat



36. ADAC- Zurich 24h-Rennen 22.- 25. Mai 2008
Nürburgring, Länge: 4638 m.
ADAC Formel Masters

1 21 Formel ADAC 7 1:48.678 153.636 Sascha Steinhardt (GER)

2 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 10 1:48.875 00.197 153.358 Burkard Maring (GER)

3 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 10 1:48.935 00.257 153.273 Klaus Bachler (AUT)

4 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 10 1:49.134 00.456 152.994 Kevin Friesacher (AUT)

5 19 URD Motorsport Formel ADAC 9 1:49.514 00.836 152.463 Armando Parente (POR)

6 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 8 1:49.560 00.882 152.399 Daniel Abt (GER)

7 17 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 11 1:49.604 00.926 152.338 Kevin Magnussen (DEN)

8 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 9 1:49.715 01.037 152.183 Willi Steindl (AUT)

9 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 9 1:49.724 01.046 152.171 Philip Wulbusch (GER)

10 25 Formel ADAC 10 1:49.842 01.164 152.007 Ashwin Sundar (IND)

11 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 10 1:49.944 01.266 151.866 Richard Cvörnjek (AUT)

12 18 URD Motorsport Formel ADAC 10 1:50.109 01.431 151.639 Nico Marvin Monien (GER)

13 27 GU-Racing International Formel ADAC 8 1:50.124 01.446 151.618 Johann Ledermair (AUT)

14 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 2 1:50.173 01.495 151.551 Markus Pommer (GER)

15 20 Formel ADAC 10 1:50.183 01.505 151.537 Maximilian Mayer (GER)

16 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 9 1:50.242 01.564 151.456 Emma Kimiläinen (FIN)

17 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 9 1:50.474 01.796 151.138 Otto Birznieks (LET)

18 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 10 1:50.627 01.949 150.929 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V.

19 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 7 1:50.715 02.037 150.809 Dennis Vollmair (GER)

20 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 10 1:50.854 02.176 150.620 Ferdinand Stuck (AUT)

21 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 8 1:53.174 04.496 147.532 Michael Zettl (GER)

22 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 9 1:55.208 06.530 144.927 Danny Reininger (GER)

Mindestrunden : 2
- WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath-

Photos auf http://www.automobilsport.com/ unter PHOTOS

Donnerstag, 22. Mai 2008

Nürburgring - Ergebnis freies Training


photos by Marc Hilger automobilsport.com


36. ADAC- Zurich 24h-Rennen
Nürburgring, Länge: 4638 m.
ADAC Formel Masters

1 19 URD Motorsport Formel ADAC 18 1:49.289 152.777 Armando Parente (POR)

2 17 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 19 1:49.319 00.030 152.735 Kevin Magnussen (DEN)

3 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 21 1:49.474 00.185 152.518 Klaus Bachler (AUT)

4 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 18 1:49.644 00.355 152.282 Burkard Maring (GER)

5 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 19 1:49.647 00.358 152.278 Philip Wulbusch (GER)

6 21 * Keine Angabe * Formel ADAC 20 1:49.837 00.548 152.014 Sascha Steinhardt (GER)

7 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 18 1:49.983 00.694 151.813 Markus Pommer (GER)

8 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 21 1:50.002 00.713 151.786 Kevin Friesacher (AUT)

9 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 19 1:50.031 00.742 151.746 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V.

10 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 21 1:50.227 00.938 151.476 Dennis Vollmair (GER)

11 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 20 1:50.364 01.075 151.288 Richard Cvörnjek (AUT)

12 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 19 1:50.392 01.103 151.250 Daniel Abt (GER)

13 18 URD Motorsport Formel ADAC 20 1:50.545 01.256 151.041 Nico Marvin Monien (GER)

14 27 GU-Racing International Formel ADAC 19 1:50.658 01.369 150.887 Johann Ledermair (AUT)

15 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 20 1:50.992 01.703 150.432 Otto Birznieks (LET)

16 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 16 1:51.249 01.960 150.085 Emma Kimiläinen (FIN)

17 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 10 1:51.391 02.102 149.894 Willi Steindl (AUT)

18 25 * Keine Angabe * Formel ADAC 20 1:51.395 02.106 149.888 Ashwin Sundar (IND)

19 20 * Keine Angabe * Formel ADAC 19 1:51.431 02.142 149.840 Maximilian Mayer (GER)

20 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 18 1:51.503 02.214 149.743 Michael Zettl (GER)

21 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 22 1:51.822 02.533 149.316 Ferdinand Stuck (AUT)

22 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 18 1:53.920 04.631 146.566 Danny Reininger (GER)

Vorbehaltlich der technischen Überprüfung !


- WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath-
Photos erscheinen auf http://www.automobilsport.com/

Montag, 12. Mai 2008

Ups und Downs in Oschersleben

Endlich war es soweit! Nach den ganzen Tests in Hockenheim, Oschersleben, Lausitz und Nürburgring kam jetzt endlich mal das lang ersehnte erste Rennwochenende in Oschersleben.

Am Freitag ging es erst mal um 11 Uhr mit der Fahrerbesprechung los, wo uns erklärt wurde, wie das Freie Training, das Qualifying und das Rennen ablauft, und auf was wir in der ersten Rennrunde achten sollten.

Desweiteren wurde uns in der Fahrerbesprechung noch erklärt, wie wir uns vor der Kamera verhalten sollen, da ja „Premiere“ die Rennwochenenden verfilmt.

Gegen Mittag ging es dann mit dem Freien Training weiter. Bis zur Hälfte des Freien Trainings waren wir richtig gut dabei, wir lagen immer unter den ersten 5. Erst gegen Ende fielen wir auf Position 8 zurück, das lag aber auch daran, das fast alle neue Reifen fuhren ausser wir, wir fuhren unsere Testreifen von Lausitz noch.
Wir waren mit dem Ergebnis recht zufrieden. Nach dem Freien Training lasen wir erst mal die Daten aus, und stellten fest dass das Auto in der Mitte von langzogenen Kurven noch nicht perfekt lag. Dies lag aber auch nicht nur am Auto, da ich selber das Auto ein wenig überfahren hatte, und dadurch riss mir ab und zu der Grip an der Hinterachse ab.

Am Nachmittag machten wir dann noch ein paar kleine Veränderungen am Auto und kontrollierten noch mal die Spur und die Radlast des Autos. Gegen Abend hin setzte ich mich dann mit meinen Ingenieur zusammen, und wir machten einen Plan für das morgen anstehende Qualifying über die Vorgehensweise..
Dann ging es schließlich um 9.30 Uhr am Samstagmorgen weiter mit dem Qualifying.

Nachdem der Motor und das Getriebe schon auf Betriebstemperatur waren fuhr ich raus, fuhr meine Reifen schön warm. Nach der dritten Runde fing ich dann richtig an zu pushen, doch ich habe leider nicht richtig bemerkt, dass meine Hinterreifen noch nicht die optimale Betriebstemperatur hatten, somit brach mir das Auto in der Trippel links aus und ich rutsche ins Kiesbett.

Als ich aus dem Kiesbett wieder raus fuhr, habe ich gleich bemerkt, das ich nicht mehr den vollen Bremsdruck hatte, und fuhr somit an die Box. Dort stellten meine Mechaniker fest, das ich mir durch meinen Ausritt die hintere Bremsleitung abgefahren hatten. Somit war das erste Qualifying für mich beendet und landete dadurch leider nur auf Platz 17.

Wir hatten richtig Stress, weil das zweite Qualifying war direkt 10 Minuten später, und meine Mechaniker hatten nicht viel Zeit, die Bremse wieder in Schwung zu bringen. Als das zweite Zeitraining schon 5 Minuten begonnen hat, war meine Bremse auch wieder repariert, ein Lob an mein Team, die haben da echt einen Top Job gemacht.

So fuhr ich mit einen leicht demolierten Auto in das zweite Qualifying, weil ich hatte mir durch meinen Ausritt auch noch ein Airodynamic-Teil abgefahren. Nach 6 Runden beendete ich dann das Qualifying, weil mein vorderer Bremsdruck auch noch ausfiel und mein Grip an der Hinterachse war durch das fehlende Teil auch nicht mehr der Beste. Bitteres Resultat: Position 19 im 2. Qualifying.

Alsdann reparierten meine Mechaniker unter Zeitdruck wieder mein Auto, das 1. Rennen startete in 2 Stunden.
Jetzt war es soweit ich fuhr mit meinem Auto in den Vorstart des ersten Rennens, war schon ein wenig nervös, aber als die Ampel auf Rot schaltete war die ganze Nervosität weg und ich dachte mir nur, „Jetzt muss ich ein Paar Plätze gut machen.“

Ich hielt mich in der ersten Kurve aus allem raus, weil das echt ein sau blödes Eck ist. Die erste halbe Runde lief alles ganz human ab, aber dann drehte sich plötzlich ein Auto vor mir, und ich konnte nur noch durch das Kiesbett ausweichen.

Ich konnte aber weiterfahren, aber gleich zwei Kurven später stand das nächste Auto auf der Strecke, ich konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und blieb mit meinem Heckspoiler an seinem Heckspoiler hängen und fuhr ihn mir somit ab.
Somit war das Rennen für mich beendet, aber es kam noch schlimmer! Auf dem
Weg zurück in die Boxengassen drehte ich mich noch einmal, und ein anderes Auto fuhr mir direkt ins Getriebe so, dass mein linkes Hinterrad davon flog. Als ich aus dem Auto ausgestiegen bin, dachte ich mir, das darf doch nicht wahr sein!

Soviel Pech und das alles in einer Runde, aber das ist halt nun mal Motorsport und machte mir dann kein Kopf mehr darüber, sondern schaute nur noch nach Vorne. Nämlich auf mein 2. Rennen!.
Somit hatten meine Mechaniker wieder viel zu tun, aber sie machten wiederum einen super Job abends um 11 Uhr war mein Auto wieder Tip Top fertig. Ich muss schon sagen ein Lob an mein Team, sie hatten es heute echt nicht leicht mit mir.

Am Sonntagmorgen ging es dann um 10 Uhr weiter ich musste den Formel ADAC mit dem Premiere Fernsehteam vorstellen. Ich war am Amfang sehr nervös, war immerhin mein erster Fernsehauftritt, aber nach ein Paar Minuten ging es, und es machte einen riesigen Spaß, den Bericht kann man sich am 18.05.2008 um 9 Uhr am Sonntag morgen auch anschauen auf Premiere Sport.
Nach meinen Aufnahmen machte ich noch ein Paar Bilder mit dem automobilsport.com Fotograf für meine neue Homepage www.dennisvollmair.com.
Nach den ganzen Shootings war auch nicht mehr viel Zeit, ich ging noch ein bisschen in mich, beruhigte mich und dann ging es auch schon los zum zweiten Rennen.

Diesmal dachte ich mir nur, in den ersten zwei Runden halte ich mich mal aus allem raus, denn noch mal wollte ich kein kaputtes Auto riskieren.
Das machte ich dann auch schließlich und siehe da ich überlebte die ersten zwei Runden ohne Probleme, aber dann schaute ich dass es nur noch nach Vorne geht, ich überholte gleich in den ersten 5 Runden 4 Autos zwei mal Ende Gerade, obwohl ich auf der Geraden ein kleinen Nachteil hatte, aber auf der Bremse war ich echt super.


Nach der 7. Runde lag ich auf Position 13. und musste eine Riesenlücke nach vorne fahren, das ist mir dann auch nach der 10. Runde gelungen und somit hing ich meinem Vordermann im Getriebe.
In Runde 11 drehte sich dann noch ein Auto an der Spitze und somit lag ich schon auf Position 12, aber meinen Vordermann wollte ich auch noch unbedingt überholen.

Ich tat mir sehr schwer, weil ich in den Runden davor meine Hinterreifen sehr beansprucht habe und dadurch war mein Auto sehr leicht auf der Hinterachse.

2 Runden vor Schluss schaffte ich es aber trotzdem mein Vordermann zu überholen und fuhr somit mein Rennen auf Position 11 nach Hause. Ich hab mich riesig gefreut, weil mein Rennen war echt Top von 19 auf 11 damit kann man sich sehen lassen.

Echt schade, dass ich das Qualifying versaut habe. Es gratulierten mir nach dem Rennen sehr viele Leute, auch Teamchefs aus anderen Teams, sie meinten immer nur, „das Rennen war echt geil, du hast echt gut überholt!“.
Als wir unser Auto aus dem Parc Fermé holen durften, lasen wir die Daten aus und besprachen, was ich im nächsten Rennen besser machen kann.

Somit war das Wochenende durch das zweite Rennen wieder ein bisschen erfolgreicher, auch wenn wir keine Punkte eingefahren haben, aber wir wissen ganz genau, dass wir von den Zeiten unter den ersten 5 Plätzen mitfahren können.
Das Team hat dieses Wochenende echt einen super Job geleistet, und am Nürburgring werde ich es bestimmt besser machen.

dv photos Marco Knisse automobilsport.com











Foto Impressionen aus Oschersleben Samstag Qualifying photos Marco Knisse automobilsport.com

Sonntag, 11. Mai 2008

ADAC Formel Masters Oschersleben Rennen 2 Resultat

41. ADAC Westfalen-Pokal-Rennen09.-11. Mai 2008
Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m.
ADAC Formel Masters


1 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 14 21:28.526 144.567 1:31.256 6 Willi Steindl (AUT) 145.805

2 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 14 21:29.160 00.634 144.496 1:31.275 6 Klaus Bachler (AUT) 00.634 145.775

3 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 14 21:30.524 01.998 144.343 1:31.549 7 Markus Pommer (GER) 01.364 145.339

4 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 14 21:44.978 16.452 142.744 1:31.740 11 Emma Kimiläinen (FIN) 14.454 145.036

5 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 14 21:45.645 17.119 142.672 1:31.594 9 Philip Wulbusch (GER) 00.667 145.267

6 18 URD Motorsport Formel ADAC 14 21:51.788 23.262 142.003 1:32.366 10 Nico Marvin Monien (GER) 06.143 144.053

7 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 14 21:54.495 25.969 141.711 1:32.214 6 Richard Cvörnjek (AUT) 02.707 144.290

8 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 14 21:56.671 28.145 141.477 1:32.609 10 Daniel Abt (GER) 02.176 143.675

9 19 URD Motorsport Formel ADAC 14 21:57.898 29.372 141.345 1:32.488 10 Armando Parente (POR) 01.227 143.863

10 21 Formel ADAC 14 21:59.339 30.813 141.191 1:32.315 3 Sascha Steinhardt (GER) 01.441 144.133

11 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 14 22:05.794 37.268 140.503 1:32.745 7 Dennis Vollmair (GER) 06.455 143.464

12 27 GU-Racing International Formel ADAC 14 22:06.966 38.440 140.379 1:33.159 11 Johann Ledermair (AUT) 01.172 142.827

13 25 Formel ADAC 14 22:08.870 40.344 140.178 1:32.881 5 Ashwin Sundar (IND) 01.904 143.254

14 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 14 22:09.289 40.763 140.134 1:32.948 11 Kevin Friesacher (AUT) 00.419 143.151

15 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 14 22:09.432 40.906 140.119 1:32.560 12 Otto Birznieks (LET) 00.143 143.751

16 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 14 22:09.720 41.194 140.088 1:32.823 6 Burkard Maring (GER) 00.288 143.344

17 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 14 22:11.291 42.765 139.923 1:32.230 5 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V. 01.571 144.265

18 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 14 22:11.584 43.058 139.892 1:33.257 11 Michael Zettl (GER) 00.293 142.677

19 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 14 22:25.644 57.118 138.431 1:33.396 13 Ferdinand Stuck (AUT) 14.060 142.464

20 26 GU-Racing International Formel ADAC 14 22:28.820 1:00.294 138.105 1:34.151 5 Valerij Bercha (UKR) 03.176 141.322

21 20 Formel ADAC 14 22:32.484 1:03.958 137.731 1:33.723 6 Maximilian Mayer (GER) 03.664 141.967

22 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 13 21:48.576 1 lap 132.184 1:36.265 5 Danny Reininger (GER) 1 lap 138.218


Schnellste Runde: 4 Steindl Willi 1:31.256 =145.805 km/h

Vorbehaltlich der technischen Überprüfung
Gestartet : 22 Gewertet : 22 nicht gewertet : 0

WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath,
Photos erscheinen auf www.automobilsport.com unter PHOTOS - ADAC GT MASTERS

ADAC Formel Masters -Oschersleben Ergebnis Rennen 1

41. ADAC Westfalen-Pokal-Rennen 09.-11. Mai 2008
Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m.

1 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 14 21:41.889 143.083 1:31.436 7 Willi Steindl (AUT) 145.518

2 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 14 21:42.806 00.917 142.982 1:31.752 7 Philip Wulbusch (GER) 00.917 145.017

3 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 14 21:44.246 02.357 142.825 1:31.699 7 Markus Pommer (GER) 01.440 145.101

4 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 14 21:49.367 07.478 142.266 1:31.937 13 Klaus Bachler (AUT) 05.121 144.725

5 19 URD Rennsport Formel ADAC 14 21:51.674 09.785 142.016 1:32.380 9 Armando Parente (POR) 02.307 144.031

6 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 14 21:52.221 10.332 141.957 1:32.409 7 Emma Kimiläinen (FIN) 00.547 143.986

7 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 14 21:52.715 10.826 141.903 1:32.237 13 Burkard Maring (GER) 00.494 144.254

8 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 14 21:54.943 13.054 141.663 1:32.276 8 Richard Cvörnjek (AUT) 02.228 144.194

9 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 14 21:55.820 13.931 141.568 1:32.723 8 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V. 00.877 143.498

10 21 Formel ADAC 14 22:13.143 31.254 139.729 1:32.402 9 Sascha Steinhardt (GER) 17.323 143.997

11 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 14 22:14.625 32.736 139.574 1:33.250 14 Kevin Friesacher (AUT) 01.482 142.687

12 18 URD Rennsport Formel ADAC 14 22:15.425 33.536 139.490 1:32.820 7 Nico Marvin Monien (GER) 00.800 143.348

13 20 Formel ADAC 14 22:22.170 40.281 138.789 1:34.011 8 Maximilian Mayer (GER) 06.745 141.532

14 26 GU-Racing International Formel ADAC 14 22:43.897 1:02.008 136.578 1:35.821 12 Valerij Bercha (UKR) 21.727 138.859

15 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 14 22:56.454 1:14.565 135.332 1:33.371 5 Otto Birznieks (LET) 12.557 142.502

16 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 13 22:34.806 1 lap 127.673 1:38.549 13 Danny Reininger (GER) 1 lap 135.015

17 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 11 19:59.717 3 laps 121.997 1:33.273 10 Daniel Abt (GER) 2 laps 142.652

NOT CLASSIFIED
25 Formel ADAC 9 19:32.214 5 laps 102.157 1:33.279 5 Ashwin Sundar (IND) 142.643

27 GU-Racing International Formel ADAC 2 3:18.550 12 laps 134.028 1:36.723 2 Johann Ledermair (AUT) 137.564

9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 1 1:57.153 13 laps 113.575 00.000 Dennis Vollmair (GER) 0.000

2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 1 1:57.327 13 laps 113.406 00.000 Ferdinand Stuck (AUT) 0.000


Schnellste Runde: 4 Steindl Willi 1:31.436 =145.518 km/h

Gestartet : 21 Gewertet : 17 nicht gewertet : 4

Vorbehaltlich der technischen Überprüfung

WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath
Photos erscheinen auf www.automobilsport.com unter PHOTOS - ADAC GT MASTERS

ADAC Formel Masters Oschersleben Qualifying 2 Resultat

41. ADAC Westfalen-Pokal-Rennen 09.-11. Mai 2008
Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m.


1 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 10 1:29.826 148.126 Willi Steindl (AUT)

2 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 9 1:29.993 00.167 147.851 Klaus Bachler (AUT)

3 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 10 1:30.302 00.476 147.346 Markus Pommer (GER)

4 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 9 1:30.457 00.631 147.093 Burkard Maring (GER)

5 25 Formel ADAC 10 1:30.642 00.816 146.793 Ashwin Sundar (IND)

6 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 9 1:30.648 00.822 146.783 Philip Wulbusch (GER)

7 18 URD Rennsport Formel ADAC 9 1:30.649 00.823 146.782 Nico Marvin Monien (GER)

8 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 9 1:30.872 01.046 146.421 Richard Cvörnjek (AUT)

9 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 10 1:30.990 01.164 146.231 Daniel Abt (GER)

10 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 11 1:31.079 01.253 146.089 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V.

11 21 Formel ADAC 10 1:31.163 01.337 145.954 Sascha Steinhardt (GER)

12 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 10 1:31.168 01.342 145.946 Emma Kimiläinen (FIN)

13 19 URD Rennsport Formel ADAC 9 1:31.235 01.409 145.839 Armando Parente (POR)

14 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 10 1:31.516 01.690 145.391 Ferdinand Stuck (AUT)

15 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 11 1:31.529 01.703 145.370 Kevin Friesacher (AUT)

16 27 GU-Racing International Formel ADAC 10 1:31.884 02.058 144.809 Johann Ledermair (AUT)

17 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 9 1:31.940 02.114 144.720 Otto Birznieks (LET)

18 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 12 1:32.946 03.120 143.154 Michael Zettl (GER)

19 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 7 1:33.179 03.353 142.796 Dennis Vollmair (GER)

20 20 Formel ADAC 10 1:33.500 03.674 142.306 Maximilian Mayer (GER)

21 26 GU-Racing International Formel ADAC 11 1:34.346 04.520 141.030 Valerij Bercha (UKR)

22 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 11 1:35.512 05.686 139.308 Danny Reininger (GER)

Qualifikationszeit: 1:38.808

WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath,

Samstag, 10. Mai 2008

ADAC Formel Masters Oschersleben: Ergebnis Qualifying 1

41. ADAC Westfalen-Pokal-Rennen 09.-11. Mai 2008
Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m.
ADAC Formel Masters


1 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 11 1:29.940 147.939 Klaus Bachler (AUT)

2 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 10 1:30.158 00.218 147.581 Willi Steindl (AUT)

3 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 10 1:30.501 00.561 147.022 Burkard Maring (GER)

4 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 10 1:30.586 00.646 146.884 Philip Wulbusch (GER)

5 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 12 1:30.832 00.892 146.486 Richard Cvörnjek (AUT)

6 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 12 1:31.025 01.085 146.175 Markus Pommer (GER)

7 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 11 1:31.171 01.231 145.941 Daniel Abt (GER)

8 19 URD Rennsport Formel ADAC 8 1:31.239 01.299 145.832 Armando Parente (POR)

9 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 11 1:31.351 01.411 145.654 Emma Kimiläinen (FIN)

10 25 Formel ADAC 6 1:31.936 01.996 144.727 Ashwin Sundar (IND)

11 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 11 1:32.086 02.146 144.491 Christian Wangard (GER) ADAC Mittelrhein e.V.

12 18 URD Rennsport Formel ADAC 10 1:32.249 02.309 144.236 Nico Marvin Monien (GER)

13 27 GU-Racing International Formel ADAC 9 1:32.311 02.371 144.139 Johann Ledermair (AUT)

14 21 Formel ADAC 7 1:32.331 02.391 144.108 Sascha Steinhardt (GER)

15 20 Formel ADAC 10 1:32.688 02.748 143.553 Maximilian Mayer (GER)

16 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 12 1:32.721 02.781 143.501 Ferdinand Stuck (AUT)

17 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 4 1:32.759 02.819 143.443 Dennis Vollmair (GER)

18 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 11 1:32.904 02.964 143.219 Kevin Friesacher (AUT)

19 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 8 1:33.423 03.483 142.423 Otto Birznieks (LET)

20 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 9 1:34.250 04.310 141.173 Michael Zettl (GER)

21 26 GU-Racing International Formel ADAC 13 1:34.866 04.926 140.257 Valerij Bercha (UKR)

22 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 12 1:36.605 06.665 137.732 Danny Reininger (GER)

Qualifikationszeit: 1:38.934 Mindestrunden : 2
Vorbehaltlich der technischen Überprüfung !

- WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath-
Photos erscheinen auf www.automobilsport.com unter PHOTOS - ADAC GT MASTERS

Freitag, 9. Mai 2008

ADAC Formel Masters Oschersleben: Ergebnis freies Training

41. ADAC Westfalen-Pokal-Rennen 09.-11. Mai 2008
Motorsport Arena Oschersleben, Länge: 3696 m.


1 7 Team Abt Sportsline Formel ADAC 19 1:30.224 147.473 Markus Pommer (GER)

2 4 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 22 1:30.389 00.165 147.204 Willi Steindl (AUT)

3 5 ADAC Berlin-Brandenburg e.V. Formel ADAC 15 1:30.751 00.527 146.617 Philip Wulbusch (GER)

4 19 URD Motorsport Formel ADAC 20 1:30.977 00.753 146.252 Armando Parente (POR)

5 6 Team Abt Sportsline Formel ADAC 22 1:31.116 00.892 146.029 Daniel Abt (GER)

6 8 Eifelland-Racing Formel ADAC 23 1:31.127 00.903 146.012 Burkard Maring (GER)

7 22 Neuhauser Racing Formel ADAC 23 1:31.187 00.963 145.916 Richard Cvörnjek (AUT)

8 9 Team KUG Motorsport Formel ADAC 19 1:31.196 00.972 145.901 Dennis Vollmair (GER)

9 23 Neuhauser Racing Formel ADAC 22 1:31.375 01.151 145.615 Klaus Bachler (AUT)

10 16 Van Amersfoort Racing Formel ADAC 22 1:31.794 01.570 144.951 Emma Kimiläinen (FIN)

11 18 URD Motorsport Formel ADAC 24 1:32.005 01.781 144.618 Nico Marvin Monien (GER)

12 25 ma-con Motorsport Formel ADAC 10 1:32.269 02.045 144.204 Ashwin Sundar (IND)

13 27 GU-Racing International Formel ADAC 21 1:32.272 02.048 144.200 Johann Ledermair (AUT)

14 3 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 23 1:32.424 02.200 143.963 Christian Wangard (GER) ADACMittelrhein e.V.

15 21 Formel ADAC 22 1:32.467 02.243 143.896 Sascha Steinhardt (GER)

16 12 Brückner Motorsport Formel ADAC 25 1:32.546 02.322 143.773 Otto Birznieks (LET)

17 2 Team rhino´s Leipert Formel ADAC 23 1:32.985 02.761 143.094 Ferdinand Stuck (AUT)

18 11 Brückner Motorsport Formel ADAC 19 1:33.851 03.627 141.774 Kevin Friesacher (AUT)

19 20 Formel ADAC 15 1:34.903 04.679 140.202 Maximilian Mayer (GER)

20 14 Zettl Motorsport Formel ADAC 11 1:34.913 04.689 140.187 Michael Zettl (GER)

21 26 GU-Racing International Formel ADAC 26 1:35.677 05.453 139.068 Valerij Bercha (UKR)

22 15 Zettl Motorsport Formel ADAC 19 1:39.769 09.545 133.364 Danny Raninger (GER)

Vorbehaltlich der technischen Überprüfung !


WIGE PERFORMANCE GmbH, Meuspath
Photos erscheinenn auf http://www.automobilsport.com/ unter PHOTOS - ADAC GT MASTERS

Mittwoch, 30. April 2008

Offizieller Test am Eurospeedway mit VW Test verbunden

Der offizielle Test der ADAC Formel Masters am EuroSpeedway in der Lausitz ist auch wieder super gelaufen.

Dennis war am Vormittag nach dem Einschießen auf der für ihn unbekannten Strecke unter den fünf Ersten mit dabei, bis er sich beim Überfahren von einem Kerp den berühmten Flap weggerissen hat und die Aero damit futsch war.

Am Nachmittag hat Dennis für VW-Motorsport Tests auf alten Reifen aber schon die neue Mischung gefahren, dabei ist er immer nur 3-4 Runden gefahren, ohne auf Zeitenjagd zu gehen.

Nachdem die Tests mit VW-Motorsport beendet waren, war es schon halb vier, und es machte keinen Sinn mit dem abgerissenen Flap und neuen Reifen auf Zeitenjagd zu gehen. Dennis und Kurt Gewinnus beschlossen, dass Dennis sich auf den Heimweg macht, da er ja rund 700km nach Hause hatte und heute nach Bludenz in Östereich zum den Team-Fitnesstagen bis Sonntag fährt.

Es muss sich also kein Fan Sorgen um Dennis machen, denn Punkte gibt es erst beim Rennen in Oschersleben und darauf freut er sich jetzt schon riesig nach den guten Testergebnissen und er wird um die Vergabe des Titels sicherlich ein Wort mitreden.



ERGEBNIS TEST EuroSpeedway Lausitz:
http://www.automobilsport.com/Galerien/Offizieller-Test-Eurospeedway-Lausitz.pdf


- MaP -

Photos der kompletten Rennserie werden auf www.automobilsport.com erscheinen - vereinzelte werde ich hier publizieren.

Dennis Vollmair : Platz 1 am Nürburgring - in Oscherleben überzeugend


Mit Platz 1 am Nürburgring (PDF http://www.automobilsport.com/Galerien/Offizieller-Test-Nuerburgring.pdf ) im Gepäck reiste der 18-jährige Dennis Vollmair zur Einführungsveranstaltung der ADAC Formel Masters in Oschersleben, wo er ein gutes Testergebnis erzielte.

In der Motorsport Arena, wo in gut zwei Wochen auch die Saisoneröffnung stattfindet, belegte der KUG Motorsport Pilot den sechsten Platz in der Gesamtwertung, dies trotz seiner wenigen gefahrenen Runden (63).

Ein beachtliches Resultat für den schnellen Allgäuer, der am Nachmittag aber schon weiter in die Lausitz reiste.

Reifenpartner Dunlop führte die Youngster in die Materie des "Schwarzen Goldes" ein.

Zum praktischen Teil gehörten neben sieben Trainingssitzungen mit dem 145 PS starken Einheitsauto Formel ADAC powered by Volkswagen auch Startübungen.


Ergebnisse Oschersleben download hier http://www.automobilsport.com/Galerien/Einfuehrungslehrgang-Oschersleben.pdf


Termine ADAC Formel Masters 2008:

24.04.2008 Testtag EuroSpeedway Lausitz

26.05.2008 Testtag Hockenheim

09.05. - 11.05.2008 Oschersleben

22.05. - 24.05.2008 Nürburgring 24h-Rennen

18.07. - 20.07.2008 Assen (NL)

16.08. - 17.08.2008 Nürburgring 1000km-Rennen

05.09. - 07.09.2008 EuroSpeedway

20.09. - 21.09.2008 Sachsenring

10.10. - 12.10.2008 Oschersleben

24.10. - 26.10.2008 Hockenheim (DTM)

Text MaP
Susanne Rossbach photos copyright

Dennis am Nürburgring mit als Gast und Fotograf beim AVD 100 Meilen Rennen


Dennis beim Betrachten der Rennstrecke aus Fotografensicht - hier mit automobilsport.com Profi Abbes WanderscheidDiese Leute sind für uns Rennfahrer schon wichtig - die DMSB Staffel - hier der freundliche Ludwig Clemens

Vollmair überzeugend vor Friesacher und Maring

Bei fruehlinghaften Temperaten fand heute der erste offizielle der neuen ADAC Formel Masters Serie am Nurburgring statt.

Dennis Vollmair stellte sich überzeugend an die Spitze des Feldes und konnte durch eine gleichbleibende Leistung, resp. gleichmässige Rundenzeiten voll überzeugen. Mit seinem top-abgestimmten Rennwagen von KUG Racing, fuhr er seine Bestzeit von 2.01.182, in der noch ein Überholmannöver enthalten war.

Als zweiter kam sein Teamkollege Kevin Friesacher gefolgt von Burkard Maring (Eifelland Racing) und der schnellen Emma Kimilänen (Van Amersfort Racing).

Nach 38 Runden stellte er seinen Boliden zufrieden in der Box ab.

RESULTATE in PDF http://www.automobilsport.com/Galerien/Offizieller-Test-Nuerburgring.pdf

Am Wochende treffen wir Dennis am Nürburgring und er wird in den naechsten Tagen hier exklusiv ueber seine Erfahrungen berichten.

Nach diesem Test gehts ab Mittwoch in Oschersleben weiter, danach in die Lausitz und dann steht Fitness auf dem Programm.



- MaP -

ADAC Formula Masters -Termine 2008

09.05 - 11.05.2008 Oschersleben

22.05 - 24.05.2008 Nürburgring 24h-Rennen

13.06 - 15.06.2008 Hockenheim

18.07 - 20.07.2008 Assen (NL)

16.08 - 17.08.2008 Nürburgring1000km-Rennen

05.09 - 07.09.2008 EuroSpeedway

20.09 - 21.09.2008 Sachsenring

10.10 - 12.10.2008 Oschersleben

Dennis Vollmair : Der Speed war da

3. Rennwochenende Formel BMW Asia in Sentul Indonesien 20. / 22. Juli 2007

von Dennis Vollmair
Am Montag Vormittag ging unser Flieger nach Jakarta. Es war eine sehr lange und anstrengende Reise. Unsere Reisezeit betrug von uns Zuhause bis Jakarta 26 Stunden, und dann noch 1 Stunde ins Hotel das wir am Dienstag Abend gegen 22 Uhr erreichten. Das Wetter ist wie immer schön in Asien, hier in Indonesien aber bei weitem nicht so heiß wie in Malaysia, die Temperaturen lagen so um die 30 Grad.

Die Landschaft ist ähnlich nur etwas hügeliger mit vielen Vulkanen die immer eine Wolkenkrone haben. Am Mittwoch wollten wir uns eigentlich Land und Leute ein wenig anschauen,aber in der früh kam das, was wir normal an einem Rennwochenende gar nicht gebrauchen können, ich hatte mich bei dem langen Flug erkältet, und lag erst mal mit Fieber im Bett.

Am Donnerstag Vormittag waren wir noch der Meinung, das wir wieder nach hause Fliegen können, da es mir wirklich nicht gut ging. Durch meine gute Krankenschwester "mein Vater" ging es mir am Freitag aber wieder so gut dass ich in der Lage war doch noch meine freien Trainings zu fahren.

Während ich im Bett lag hatten meinen Mechaniker alle Hände voll zu tun, das Auto musste nach dem Feuerschaden in Malaysia neu aufgebaut werden, neuer Motor, Kabelbaum, Unterboden Seitenkasten, Kühler, Querlenker Radträger, Lackierarbeiten um nur die wichtigsten Sachen aufzuzählen und das alles in nur zwei Tagen. Super Leistung, das Auto stand da wie neu, ich musste nur noch einsteigen und Gas geben, danke Jungs, Ihr seid echt super.

Also ging es am Freitag Morgen vom Hotel zur Rennstrecke nach Sentul, die etwa 10 km entfernt war, aber nicht in 15 Minuten wie in Deutschland, sondern ca. 1 Stunde.

Frage nicht nach Sonnenschein wie die Jungs hier Auto fahren, da passen auf eine ganz normale Fahrspur 3 bis 4 Autos nebeneinander, plus zwischendurch noch etliche Roller, besetzt mit der ganzen Familie, vorne Kind Nummer 1, dann Papa, Kind Nummer 2, dann Mama und dann noch volle Kanne zwischen den Autos durch.

Gefahren wird nach Gefühl Gesten und natürlich das wichtigste die Hupe. Aber wie durch ein Wunder funktioniert dass, es stockt zwar überall ein bisschen, aber ich hab keinen Unfall gesehen, würde mir aber hier nie ein Auto mieten.

Angekommen an der Rennstrecke, musste ich ganz schnell zum Registrieren, da ich ja gestern nicht da war, dann zum Fahrerbriefing und dann gings schon ins erste freie Training auf die Strecke.

Super Kurs mit schnellen 4 und 5 Gang Kurven sowie kniffligen engen und schnellen Schikanen, reichlich mit Bodenwellen gespickt macht echt super viel Spaß, nur die Auslaufzonen sind etwas spärlich und so war nach 5 Minuten schon Rot, und ein Auto Schrott.

Wir testeten eine komplett neues Setup, wie bei den Rennen zuvor und so hieß es sich auf die Strecke einzuschießen und einen guten Rhythmus zu finden, was uns mit Position 8 auch gelang.

Im zweiten freien Training, um die Mittagszeit, haben wir dann noch unsere Fahrzeugeinstellung ein wenig optimiert, das Auto lag jetzt fast perfekt, wir hatten nur noch leichte Probleme an der Hinterachse und konnten uns auf Position 6 verbessern.

Zu unserem dritten und letzten freien Training, am Freitag Nachmittag, änderten wir dann noch mal was am Setup des Autos. Die Veränderung wirkte sich aber leider in die negative Richtung aus, wodurch ich einen Ausritt ins Kiesbett hatte und mir die vor der Bodenplatte wegriss. Da ich das Training schon nach der Hälfte unsere Trainingszeit beenden musste war mehr wie Position 9 nicht drin.

Am Samstag Vormittag hatten wir dann unsere Zeitraining in dem wir unser Setup noch optimierten, aber nicht perfekt hinbekamen, so dass ich mich mit 1.2 Sekunden Rückstand auf Position 11 wiederfand.

Zum ersten Rennen am Samstag Mittag veränderten wir wiederum was an der Hinterachse, dass sich diesmal aber zum positiven auswirkte. Ich konnte mich im Rennen schön nach vorne kämpfen, und sah auf Position 7 liegend die Zielflagge.

Eine halbe Stunde nach dem Rennen wurde ich dann disqualifiziert, da ich auf der Geraden geblockt habe und mein Mitkonkurrent mit zwei Rädern leicht in die Wiese fahren musste.

Obwohl ich meine Spur zwar nur einmal gewechselt habe empfand der Rennleiter es trotzdem als nicht in Ordnung.
Durch die Disqualifikation musste ich natürlich am Samstag Nachmittag von Position 15 ins Rennen gehen. Da unser Auto jetzt nahezu Perfekt lag konnte ich mich in zwei Runden bis auf Position 7 nach vorne fahren und saß meinem Vordermann auf die Start-Ziel-Gerade mit ca. 1 Meter Abstand im Getriebe.

Dieser setzte gerade zum Überholen an, ist aber beim Schalten wahrscheinlich in den Begrenzer gekommen, so dass ich mit meiner Schnauze ganz sanft auf seiner Crachbox landete, ich blieb auf dem Gas und schob uns beide an dem Kontrahenten vorbei, was später noch Folgen haben sollte.

In der dritten Runde konnte ich mich dann ende Startziel auf Position 6 vorbeibremsen und auch gleich Luft zu meinem Hintermann schaffen und auf die ersten 5 aufschliessen.
Ende Runde 4 bekam ich dann die schwarze Flagge gezeigt, wusste eigentlich nicht wieso und musste das Rennen beenden. Der Rennleiter fand meine Schiebeaktion nicht so toll und disqualifizierte mich auch in diesem Rennen.

Nach dem wir am Samstag so viel Pech gehabt haben konnte es ja am Sonntag nur noch besser werden, so war es dann auch.

Unser Sponsor Liqui Moly hatte ein super Girl dabei und so hatte ich definitiv den hübschesten Schirmhalter im Fahrerlager, die zu dem noch super nett war und um die mich viele beneideten.

Somit hatte ich das Rennen um das hübschestes Girl schon mal gewonnen und ging hoch motiviert von Position 12 ins Rennen. Da mein Auto echt top auf der Strecke lag, konnte ich mich bis auf Position 6 vorkämpfen. Es wäre noch mehr in diesem Rennen drin gewesen, aber wir hatten durch einen Unfall auf der Strecke eine Safty-Car Phase die über 5 Runden anhielt und so war das Rennen schneller vorbei als mir lieb war.

Am Sonntag Nachmittag ging ich dann von Position 6 in unser vorletztes Rennen. Ich konnte beim Start eine Position gut machen und am Pulk dranbleiben.

Durch den sehr rauen Asphalt bauten meine Reifen ab der 6 Runde stark ab und ich musste ein bisschen Tempo rausnehmen wodurch ich natürlich von hinten Druck bekam. Ich hatte das aber gut im Griff, in dem ich in die Kurven rein etwas langsamer machte und beim Beschleunigen wieder einige Meter gutmachen konnte. Gegen Ende des Rennens konnte ich dann auf die Vorderen wieder aufschließen, da diese wohl auch Probleme mit dem Grip hatten, ich nutze dann noch einen Verbremser und konnte das Rennen auf Position 4 beenden.

Somit wurde dass doch noch ein versöhnlicher Sonntag, aber ab jetzt begann unser letztes Rennen am diesem Wochenende, wie komme ich bei diesem Verkehrskaos in 4 Stunden zum ca. 60 km entfernten Flugplatz. Mann rufe ein Taxi, was auch gleich kommt, nenne dem Taxifahrer die Abflugzeit, ab dann macht man am besten die Augen zu und hofft nur noch dass alles gut geht.

Wir haben diese Fahrt per Video festgehalten, weils dir sonst eh keiner glaubt, rechts links überholen, pillepalle, Standstreifen ist ganz normale Sache, von dort quer über alle Fahrspuren, weils da gerade wieder läuft und wieder zurück auf den Standstreifen, das alles mit so 180 Sachen echt krass, dass würde bei uns für hundert Jahre Führerscheinenzug reichen. Ist aber hier ganz normal und so kommen wir rechtzeitig und wohlbehalten am Flugplatz an.

Somit hat das gleiche Ritual wieder begonnen, 26 Stunden Reisezeit, aber diesmal ohne Erkältung kommen wir Montag um 13 Uhr in München an.

Das 4. Rennen in Chengdu wurde um eine Woche nach hinten geschoben, genau da wo ich einen Prüfungstermin in meiner Ausbildung zum Industriemechaniker hatte. Mit dem Team wurde beschlossen, da weiter 4 Rennen verloren gingen und bei dem Punktesystem der FBMW mit so vielen Nullern keine vordere Platzierung in der Gesamtwertung mehr drin ist, es wohl das Beste ist sich auf die Saison 2008 zu konzentrieren.
Das war schade, denn mir hat es in Asien sehr gut gefallen, aber so informierte ich mich bei anderen Teams was für die Saison 2008 möglich wäre und vereinbarte mit Eifelland Raicing einen Test um zu sehen ob wir nächstes Jahr was zusammen machen.


Dennis Vollmair, photos Stephan Vollmair